Skip to main content

Das ästhetische Paradox bei der Verarbeitung von fiktionalen vs. nicht-fiktionalen Texten [The aesthetic paradox when processing fictional vs. non-fictional texts].

Wimmer, Lena Franziska (2015) Das ästhetische Paradox bei der Verarbeitung von fiktionalen vs. nicht-fiktionalen Texten [The aesthetic paradox when processing fictional vs. non-fictional texts]. Doctor of Philosophy (PhD) thesis, Heidelberg University. (doi:10.11588/heidok.00018232)

Abstract

Die Verarbeitung von ästhetischen Objekten wird gemeinhin wertgeschätzt, obwohl sie einen hohen kognitiven Aufwand erfordert. Diese Widersprüchlichkeit wird als ästhetisches Paradox bezeichnet und beispielhaft im Bereich von fiktional-literarischen Texten untersucht. Um die theoretische Struktur des Paradoxons zu elaborieren, werden Perspektiven der Literaturwissenschaft und Philosophie ebenso berücksichtigt wie solche der Kunstästhetik und Textverarbeitungspsychologie. Die empirische Prüfung konzentriert sich auf die Aktualgenese der ästhetischen Einstellung sowie auf den Einfluss der ästhetischen Einstellung auf Textverarbeitungskriterien und die Bewertung kognitiver Belastung.

Item Type: Thesis (Doctor of Philosophy (PhD))
Thesis advisor: [error in script], [error in script]
DOI/Identification number: 10.11588/heidok.00018232
Subjects: B Philosophy. Psychology. Religion > BF Psychology > BF41 Psychology and philosophy
N Fine Arts > NX Arts in general
P Language and Literature
Divisions: Faculties > Social Sciences > School of Psychology
Depositing User: Lena Wimmer
Date Deposited: 26 Sep 2018 11:27 UTC
Last Modified: 29 May 2019 21:12 UTC
Resource URI: https://kar.kent.ac.uk/id/eprint/69264 (The current URI for this page, for reference purposes)
Wimmer, Lena Franziska: https://orcid.org/0000-0001-8434-1766
  • Depositors only (login required):

Downloads

Downloads per month over past year