Skip to main content

Molekulare Charakterisierung genetischer Vielfalt beim Geflügel – Molecular characterization of genetic diversity in chicken

Weigend, Steffen, Romanov, Michael N. (1999) Molekulare Charakterisierung genetischer Vielfalt beim Geflügel – Molecular characterization of genetic diversity in chicken. Jahresbericht der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL), 1998 . p. 66. ISSN 0171-5801. (The full text of this publication is not currently available from this repository. You may be able to access a copy if URLs are provided) (KAR id:83615)

The full text of this publication is not currently available from this repository. You may be able to access a copy if URLs are provided. (Contact us about this Publication)
Official URL
https://web.archive.org/web/20050818025927/http://...

Abstract

6. Forschungsreport der Institute: Institut für Tierzucht und Tierverhalten

Beim Hausgeflügel hat sich im Verlaufe der Domestikation eine enorme Vielfalt entwickelt. Obwohl derzeit kein direkter Bedarf anderer Rassen als der bisher genutzten in der intensiven Geflügelproduktion besteht, lassen sich die Anforderungen einer zukünftigen landwirtschaftlichen Nutzung nicht vorhersagen. Grundsätzliche Voraussetzung für Maßnahmen zur Erhaltung genetischer Vielfalt ist eine Kenntnis der vorhandenen Variation beim Hausgeflügel. Gegenwärtig erscheinen die genetische Verwandtschaft zwischen den Geflügelrassen sowie die Abschätzung der genetischen Variabilität innerhalb von Rassen als die entscheidenden Beurteilungskriterien für die Einbeziehung von Rassen in Erhaltungsmaßnahmen. Dabei haben sich molekulare Marker bisher als die aussagekräftigste Informationsquelle erwiesen. In ersten Untersuchungen wurden, basierend auf den Ergebnissen einer bundesweiten Bestandsrecherche beim Geflügel (Weigend u.a., 1997) die Hühnerrassen Westfälische Totleger und Ramelsloher mit Hilfe von Mikrosatelliten typisiert und mit lokalen Hühnerrassen aus der Ukraine sowie mit kommerziell genutzten Linien verglichen. Die auf den molekularen Markerinformationen ermittelten Cluster lassen eine gute Übereinstimmung mit der unterschiedlichen territorialen Zuordnung der Rassen erkennen. Außerdem lassen sich lokale Rassen auch bei einer geringen Anzahl untersuchter Tiere von kommerziell genutzten Linien abgrenzen. Weiterführende Untersuchungen sollen Auskunft über die genetische Variabilität innerhalb der Rassen ergeben.

Item Type: Article
Subjects: Q Science > QH Natural history > QH426 Genetics
Divisions: Faculties > Sciences > School of Biosciences > Biomedical Research Group
Depositing User: Mike Romanov
Date Deposited: 22 Oct 2020 15:28 UTC
Last Modified: 23 Oct 2020 12:28 UTC
Resource URI: https://kar.kent.ac.uk/id/eprint/83615 (The current URI for this page, for reference purposes)
Romanov, Michael N.: https://orcid.org/0000-0003-3584-4644
  • Depositors only (login required):